Wie du deine Ziele richtig formulierst

Wenn ich mit jemandem spreche, frage ich oft:

Lebst du das Leben, das du dir wünschst?

Bist du wunschlos glücklich?

Die Antwort ist fast immer: Nein, ich wünsche mir noch … Ich weiß nicht, wie ich … erreichen kann.

Ich finde es schade und traurig, dass so viele Menschen unglücklich sind.

Die meisten Menschen leben in den Tag hinein, verrichten ihre Arbeit, kümmern sich um die Familie, Termine…aber haben keine /richtigen/ Ziele. 

Ziele zu setzen ist wichtig. Ziele motivieren, geben Kraft und Energie. Es geht nicht nur darum, alle Ziele zu erreichen. Das ist nicht schlimm, wenn du nicht immer deine Ziele erreichst. Wichtig ist, dass du auf deinem Weg weitergehst, dich entwickelst, Neues lernst.

 

Ohne Ziele fehlt die Motivation und die Kraft

Ein Beispiel:

Du kommst in einer fremden Stadt an und weißt nicht, was du dort als Erstes machen sollst: Essen gehen, eine Sehenswürdigkeit anschauen oder im Hotel dein Zimmer beziehen.

Wenn du keine Entscheidung triffst, und dir keine Ziele setzt,  irrst du umher und kommst du nicht dort an, wo du hin willst.

Was ich immer wieder höre, warum viele Menschen keine Ziele setzen ist, weil sie Angst haben:

  • ihre Ziele nicht zu erreichen,
  • Verantwortung für Ihre Entscheidungen zu übernehmen
  • Ihre Komfortzone zu verlassen.

So bleibt alles beim Alten. Ohne Entscheidung: keine Ziele, keine Veränderung.

Wie du das ändern kannst?

In diesem Artikel zeige ich dir, wie du deine Ziele richtig formulierst.

 

Es gibt eine gute Methode, mit dem du leichter deine Ziele finden und erreichen kannst:

Zielsetzung mit dem S.M.A.R.T. Modell:

🎈 S wie spezifisch /Dein Ziel sollte konkret, eindeutig sein./
🎈 M wie messbar /Woran erkenne ich, dass das Ziel erreicht ist? Wie kann ich es messen?/
🎈 A wie attraktiv, aktionsorientiert / Dein Ziel sollte Lust machen, dich motivieren, Freude erzeugen/
🎈 R wie realistisch /Ziele können auch hoch sein, überschaubere, kleine Schritte/ Etappenziele setzen!
🎈 T wie terminiert /Datum festlegen, Zeitlimit setzen!/

Dieses Modell kannst du überall einsetzen:im Beruf, bei Projekten, im Privatleben.
Es ist sehr hilfreich. 

Wenn du dir Ziele setzt, frage dich immer: WARUM will ich dieses Ziel erreichen? WAS habe ich, wenn ich dieses Ziel erreiche /erreicht habe? 

DEIN WARUM IST DEIN WAHRER MOTIVATOR!

Ziele helfen dir, deine Gewohnheiten, Überzeugungen verändern und im Leben motiviert weiterzugehen.

Wenn du über deine Ziele nachdenken möchtest, ist es ratsam, dass du alleine bist, dich entspannst und in dich hineinhörst. 

 

Meine 2 Tipps: 

1., Visualisiere jeden Morgen dein Ziel! 

Schließe deine Augen und stell dir eine Situation vor, dass du das Ziel bereits erreicht hast. Wie fühlst du dich dabei? 

Ein Beispiel: 

Möchtest du einen Urlaub am Meer machen? Visualisiere den Strand, Sand, Palmen… Stell dir vor, wie du am Strand liegst und die warme Luft auf deiner Haut spürst… 

2., Setze dir verschiedene Ziele /zeitlich/:

  • kurze Ziele: Z.B: 1-3 Monate,
  • mittlere Ziele: 6 Monate, und
  • langfristige Ziele: 1-5 Jahre.

Wie setzt du deine Ziele?

Welche Ziele willst du erreichen? 

Ich freue mich auf deinen Kommentar!

12 Gedanken zu „Wie du deine Ziele richtig formulierst

  1. Isabell Schmitz Antworten

    Liebe Anna,

    die Technik des Visualisierens finde ich auch klasse. Ich habe dafür meine „Wunschbox“ ins Leben gerufen. Ist aber nicht von mir, sondern ein alter Trick aus der Psychologie. Wenn ich mir z. B. den schönen Urlaub am Strand wünsche, also das mein Ziel ist, dann richte ich meinen Fokus nicht nur gedanklich darauf. Fällt mir ein Reisekatalog in die Hände, schneide ich ein schönes Bild (z. B. von einem Traumstrand mit Palmen und klarem Wasser) aus und lege es in die Wunschbox (Schuhkarton aktuell). Da kommt eine kleine Tube Sonnencreme rein oder andere Dinge, die mein Ziel symbolisieren. Die Beschäftigung mit der Wunschbox hilft mir noch mehr mein Ziel zu fokussieren und meine Wahrnehmung darauf zu lenken.

    Viele Grüße
    Isabell

    • Anna Nausch Autor des BeitragsAntworten

      Danke, liebe Katja für deinen Kommentar. Es freut mich, dass dir mein Beitrag gefallen und dich motiviert hat.

      Herzliche Grüße

      Anna

  2. Gerda Jochim Antworten

    Hallo Anna,
    die SMART-Methode … leicht und manchmal doch nicht einfach umzusetzen. Aber durch sie erhält man einen Überblick und findet wieder den Weg zum Ziel. Ich kenne und schätze sie. Du hast einen tollen Blog dazu geschrieben. Sehr klar und leicht. Er macht Lust sich wieder mit seinen Zielen zu beschäftigen.
    Viel Erfolg und herzlichen Gruß
    Gerda

    • Anna Nausch Autor des BeitragsAntworten

      Danke, liebe Gerda für deinen Kommentar.
      Ja, Ziele zu setzen kostet manchmal auch Überwindung und nicht immer einfach umzusetzen. Wenn das Ziel groß genug und wichtig ist, zahlt sich aus, dran zu bleiben um das Ziel zu erreichen.
      Es freut mich, dass dir mein Beitrag gefallen hat.

      Liebe Grüße

      Anna

  3. Martina Kohrn Antworten

    Liebe Anna, du hast so recht. Früher fand ich es so statisch mir Ziele zu setzen – es hat gedauert, bis ich den Mix aus Zielen und Flexibilität (ja, manchmal kommt das Leben dazwischen 😉 ) gefunden habe und merke, wieviel weiter ich komme.

    • Anna Nausch Autor des BeitragsAntworten

      Liebe Martina!

      Danke für deine ehrlichen Worte. Ziele zu setzen ist nicht immer leicht, aber es bringt dann viel. Manchmal kommt etwas dazwischen, aber es ist wichtig, das Ziel, das einem wichtig ist, nicht aus den Augen verlieren. Manchmal braucht man andere Wege zu gehen, um das Ziel zu erreichen.
      Ich wünsche dir einen schönen Tag.

      Herzliche Grüße
      Anna

  4. Janin Antworten

    Hallo Anna,
    die SMART-Methode ist mir zwar nicht ganz neu, aber man vergisst leider immer wieder darauf. Du hast völlig recht. Ohne Ziel bzw. Zielformulierung kein Ankommen. Das Beispiel mit der Stadt hat es genau getroffen, man muss nicht alles komplett durchplanen, aber sich für ein Ziel zu entscheiden und dann zumindest versuchen dort anzukommen ist entscheidend, um nicht am Platz herumzuirren, wie Du das so schön formuliert hast.
    Vielen Dank für den Push und die Motivation, ich werde mir mal wieder die Zeit nehmen und mich hinsetzen und meine Ziele genaus so formulieren, wie Du es beschrieben hast,
    alles liebe, Janin

    • Anna Nausch Autor des BeitragsAntworten

      Liebe Janin!

      Danke für deinen netten Kommentar!
      Das freut mich, dass ich dich inspirieren konnte.
      Ziele zu setzen ist wichtig. Ohne Ziele, kann man nicht ankommen.
      Wenn du mehr über Ziele erfahren möchtest, komm gerne in meine Facebook Gruppe:Lebe glücklich und frei. Da gebe ich auch Tipps zu diesem und zu anderen Themen.

      Liebe Grüße

      Anna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.