Wie du deine Ziele richtig formulierst

Wenn ich mit jemandem spreche, frage ich oft:

Lebst du das Leben, das du dir wünschst?

Bist du wunschlos glücklich?

Die Antwort ist fast immer: Nein, ich wünsche mir noch … Ich weiß nicht, wie ich … erreichen kann.

Ich finde es schade und traurig, dass so viele Menschen unglücklich sind.

Die meisten Menschen leben in den Tag hinein, verrichten ihre Arbeit, kümmern sich um die Familie, Termine…aber haben keine /richtigen/ Ziele. 

Ziele zu setzen ist wichtig. Ziele motivieren, geben Kraft und Energie. Es geht nicht nur darum, alle Ziele zu erreichen. Das ist nicht schlimm, wenn du nicht immer deine Ziele erreichst. Wichtig ist, dass du auf deinem Weg weitergehst, dich entwickelst, Neues lernst.

 

Ohne Ziele fehlt die Motivation und die Kraft

Ein Beispiel:

Du kommst in einer fremden Stadt an und weißt nicht, was du dort als Erstes machen sollst: Essen gehen, eine Sehenswürdigkeit anschauen oder im Hotel dein Zimmer beziehen.

Wenn du keine Entscheidung triffst, und dir keine Ziele setzt,  irrst du umher und kommst du nicht dort an, wo du hin willst.

Was ich immer wieder höre, warum viele Menschen keine Ziele setzen ist, weil sie Angst haben:

  • ihre Ziele nicht zu erreichen,
  • Verantwortung für Ihre Entscheidungen zu übernehmen
  • Ihre Komfortzone zu verlassen.

So bleibt alles beim Alten. Ohne Entscheidung: keine Ziele, keine Veränderung.

Wie du das ändern kannst?

In diesem Artikel zeige ich dir, wie du deine Ziele richtig formulierst.

 

Es gibt eine gute Methode, mit dem du leichter deine Ziele finden und erreichen kannst:

Zielsetzung mit dem S.M.A.R.T. Modell:

🎈 S wie spezifisch /Dein Ziel sollte konkret, eindeutig sein./
🎈 M wie messbar /Woran erkenne ich, dass das Ziel erreicht ist? Wie kann ich es messen?/
🎈 A wie attraktiv, aktionsorientiert / Dein Ziel sollte Lust machen, dich motivieren, Freude erzeugen/
🎈 R wie realistisch /Ziele können auch hoch sein, überschaubere, kleine Schritte/ Etappenziele setzen!
🎈 T wie terminiert /Datum festlegen, Zeitlimit setzen!/

Dieses Modell kannst du überall einsetzen:im Beruf, bei Projekten, im Privatleben.
Es ist sehr hilfreich. 

Wenn du dir Ziele setzt, frage dich immer: WARUM will ich dieses Ziel erreichen? WAS habe ich, wenn ich dieses Ziel erreiche /erreicht habe? 

DEIN WARUM IST DEIN WAHRER MOTIVATOR!

Ziele helfen dir, deine Gewohnheiten, Überzeugungen verändern und im Leben motiviert weiterzugehen.

Wenn du über deine Ziele nachdenken möchtest, ist es ratsam, dass du alleine bist, dich entspannst und in dich hineinhörst. 

 

Meine 2 Tipps: 

1., Visualisiere jeden Morgen dein Ziel! 

Schließe deine Augen und stell dir eine Situation vor, dass du das Ziel bereits erreicht hast. Wie fühlst du dich dabei? 

Ein Beispiel: 

Möchtest du einen Urlaub am Meer machen? Visualisiere den Strand, Sand, Palmen… Stell dir vor, wie du am Strand liegst und die warme Luft auf deiner Haut spürst… 

2., Setze dir verschiedene Ziele /zeitlich/:

  • kurze Ziele: Z.B: 1-3 Monate,
  • mittlere Ziele: 6 Monate, und
  • langfristige Ziele: 1-5 Jahre.

Wie setzt du deine Ziele?

Welche Ziele willst du erreichen? 

Ich freue mich auf deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.