5 Tipps, wie Du Dein Glück findest

Was ist Glück? Wo finde ich das Glück? Was muss ich dafür tun oder aufgeben?

Das sind fragen, die mir oft gestellt werden. Hier sind die Antworten:

Glück ist in uns und findet man nicht im außen. Glück ist eine Lebenseinstellung, ein positiver Umstand, ein schönes Gefühl.

Wie entsteht Glück?

Mann kann in sich hineinhören und und die innere Stimme lauschen. Glück kann man in den kleinen Dingen des Lebens finden.

 

   Glück, Fröhlichkeit

 

Meine 5 Tipps, wie Du dein Glück finden und leben kannst:

1.  Sei dankbar, dafür was Du hast

Dankbarkeit ist eine sehr gute Möglichkeit Glück zu erzeugen. Schaue in deiner Umgebung um, was Du alles hast und danke Dir dafür. Du kannst zum Beispiel sagen: Ich bin dankbar, dass ich

•  eine Wohnung/ ein Haus habe, wo ich wohnen kann;

•  ein Bett habe,

•  genug zum Essen habe;

•  gesunde Kinder habe…usw.

Man kann für Alles dankbar sein.

2. Geh in die Natur

Die Natur beruhigt, ein Spaziergang tut oft Wunder. Man vergisst die Sorgen und genießt die gute Luft, die Ruhe. Man kann Tiere und Pflanzen beobachten… Ich bin immer gerne in der Natur und beobachte die Vögel, Enten, Schwäne… Sie sind wunderbare Lebewesen. Von ihnen kann man lernen, im Hier und Jetzt zu sein. Tiere haben keinen Stress, leben im Einklang mit der Natur.

 

   Schwanfamilie

 

3. Tue Dir was Gutes

Schaue auf Dich. Du bist der wichtigste Person in Deinem Leben. Wenn es Dir gut geht, dann geht es anderen /Deiner Familie, Deinen Kindern/ auch gut. Viele vernachlässigen sich selbst und kümmern sich um andere, bis sie ausgebrannt oder krank werden. Um andere zu kümmern ist schön, aber sollte man nicht vergessen dabei auf sich selbst auch zu schauen. Nein sagen, Grenzen zu setzen ist ganz wichtig. Wenn man das klar kommuniziert, dann akzeptieren das die anderen.

Wie Du dir Gutes tun kannst?

Nimm dir Zeit für Dich alleine und mach das, was Dir Spaß macht. Geh spazieren, laufen, triff mit Freundinnen, kaufe Dir Blumen oder ein neues Parfüm, fahre auf Urlaub…es kann auch eine Kleinigkeit sein. Wichtig ist, dass Du daran/ damit Freude hast. Für mich sind Momente des Glücks, wenn ich der Schwanfamilie zuschaue, einen Sonnenuntergang genieße, oder am Meer Urlaub mache /siehe Fotos/…

 

   An meinem Lieblingsort in Opatija

 

4. Positiv denken

Wenn man auf das Positive ihre Aufmerksamkeit richtet, wird man glücklicher und zieht mehr positives ins Leben. Es gibt einiges, was dem Glück nicht dienlich sind: negative Nachrichten, viel Fernsehen, jammern,klagen…das ist das Gegenteil vom Glück.

5. Tue anderen etwas Gutes

Anderen zu helfen und Gutes tun macht glücklich. Meistens kann man jemandem mit einer Kleinigkeit große Freude bereiten; Eine Blume zu schenken, ein paar nette Worte zu wechseln, jemanden anlächeln und fröhlich begrüßen oder einfach zuhören.

Egal, was in der Vergangenheit passiert ist, ob man alleine, in einer Partnerschaft lebt oder Familie hat; man kann immer fürs Glücklichsein entscheiden. Wenn man das noch nicht kann, dann ist die gute Nachricht: Glücklichsein kann man erlernen und trainieren.

Glück vermehrt sich, wenn man es teilt.

Gestalte Dein Leben so, dass es möglichst viele Momente positiver Gefühlen enthält.


Das waren die 5 Tipps für Dich. Am besten probiere einen Tipp oder sogar mehrere aus. Es gibt viel mehr Tipps, aber das wäre hier viel zu lang, alles aufzuzählen.

Schreibe in den Kommentaren, welcher Tipp Dir am besten gefallen hat, was sind Deine Tipps, und was bedeutet Glück für Dich.

Zum Schluss empfehle ich dir den folgenden Blog, wo Bücher und Artikel über Glück empfehlen werden. Mein Blog ist auch dabei. 

Hier findest Du den Link zum Artikel:   Denise- Bucketlist

Bildquelle: Beitragsbild: pixabay.com, Fotos: Anna Nausch

20 Gedanken zu „5 Tipps, wie Du Dein Glück findest

  1. Tanja Antworten

    Liebe Anna,

    danke für diese wunderbaren Inspirationen – so wichtig, sich immer wieder daran zu erinnern und diese Tipps in den Alltag zu integrieren.

    Herzliche Grüsse aus Zürich
    Tanja

    • Anna Nausch Autor des BeitragsAntworten

      Hallo Henrik.
      Ich bin auch sehr gerne in der Natur. Ich gehe gerne zum Wörthersee.Der See ist nur 2 Km von mir entfernt. Ab und zu gehe ich in den Wald,oder mache Ausflüge.

      Lg. Anna

  2. Anika Antworten

    Vor allem Punkt eins vergisst man immer wieder, wenn es einem mal grade weniger gut geht. Wir haben so viel wofür wir dankbar sein können, das müsste man viel mehr zu schätzen wissen.

    • Anna Nausch Autor des BeitragsAntworten

      Liebe Anika, so ist es. Dankbarkeit ist für mich wichtig. Ich sage jeden Tag öfters danke.
      Die anderen Punkte sind auch wichtig und sollte man auch berücksichtigen.

      Liebe Grüße

      Anna

    • Anna Nausch Autor des BeitragsAntworten

      Danke, Claudia. Schön, dass du so lebst. Ich lebe glücklich, auch nach diesen Punkten.

      Herzliche Grüße aus Klagenfurt am Wörthersee

      Anna

  3. Steffi Antworten

    Das ist ein schöner Post. Man sollte wirklich dankbar dafür sein, was man hat. Es ist auch für mich selbstverständlich, danke zu sagen.

    LG Steffi

    • Anna Nausch Autor des BeitragsAntworten

      Danke, liebe Steffi!
      Schön, dass es für dich selbstverständlich ist, danke zu sagen. Für mich ist es auch. Ich sage jeden Tag oft danke.

      Liebe Grüße

      Anna

  4. elke Antworten

    Stimmt ! … Man vergisst es oft nur im Alltag.

    Danke für die Erinnerung.

    Liebe Grüße
    elke von elke.works

  5. Denise Antworten

    Manches ist leider leichter gesagt als getan…aber ich bin schon auf einem guten Weg. Insbesondere das Thema Dankbarkeit spielt bei mir jetzt eine größere Rolle. Viele wollen immer mehr, weil sie ihr Glück davon abhängig machen. Aber es tut gut mal inne zu halten und dafür dankbar zu sein, was man schon hat 🙂

    • Anna Nausch Autor des BeitragsAntworten

      Schön, dass du auf dem guten Weg bist. Viele vergessen oft, dass was sie haben ist nicht selbstverständlich. Dankbarkeit finde ich sehr wichtig.

      Lg. Anna

  6. Verena Antworten

    Ich bin immer bei Gewitter dankbar dafür, dass ich im Bett liegen kann und mir noch draußen einen Unterschlupf suchen/bauen muss. Aber sonst ist man immer recht undankbar und weiß kaum etwas zu schätzen. Das stimmt schon.

    • Anna Nausch Autor des BeitragsAntworten

      Liebe Verena. Mit dem Gewitter ist das ein gutes Beispiel. Dankbarkeit finde ich wichtig. Man denkt oft nicht daran, was man alles hat und wofür man dankbar sein sollte. Man nimmt oft vieles als selbstverständlich.

      Liebe Grüße
      Anna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.